Qualitätsauszeichnung
Fahrradfreundlicher
Gastbetrieb

BBBBBBIKE_small.jpg (8826 Byte)
Die Idee:
Der Urlaubsgast möchte einen Service vorfinden, der seinen Erwartungen entspricht.
Die Zufriedenheit des Gastes ist Vorraussetzung für die Entwicklung des Tourismus. Der
zunehmende Anteil von Radurlaubern und die verstärkte Ausrichtung konkurrierender
Feriengebiete außerhalb Bayerns auf die Radtouristen erfordern neue Ideen verbunden mit
einem radfahrer-spezifischen Service. Der ADFC hat deshalb aus den Wünschen der Rad-
touristen Qualitätskriterien entwickelt, die deren Informations- und Dienstleistungsbe-
dürfnis Rechnung tragen
Die Mindestanforderungen
» 1. Aufnahme von radfahrenden Gästen auch für nur eine Nacht.
Tourenradler, die Strecken- statt Rundkurse unternehmen, wechseln täglich ihren Unter-
kunftsort. Sie sind auf die Bereitschaft der Gastgeber angewiesen, auch nur für eine Nacht
Unterkunft zu gewähren. Der Radfahrer ist gerne bereit, für den Mehraufwand einen Auf-
preis zu bezahlen. Radler treffen Übernachtungsentscheidungen häufig kurzfristig und in
Abhängigkeit vom Wetter, der bereits zurückgelegten Strecke oder vor dem Hintergrund
spontaner touristischer Eindrücke. Sie benötigen kurzfristig Informationen zu Übernach-
tungsmöglichkeiten, häufig für nur eine Nacht, oft auch außerhalb der normalen Öffnungs-
zeiten der touristischen Informationsstellen.
» 2. Abschließbarer Raum zur unentgeltlichen Aufbewahrung der Fahrräder über Nacht.
Für den Gast ist es beruhigend zu wissen, dass sein Fahrrad trocken und diebstahlsicher
untergebracht ist. Der ADFC empfiehlt eine sichere Fahrradabstellanlage. Der Raum sollte
möglichst ohne Stufen erreichbar sein. Unbefugte sollten keinen Zugang haben.
» 3. Möglichkeit zum Trocknen für Kleidung und Ausrüstung
Wer im Regen gefahren ist und durchnässt in der Unterkunft eintrifft, sollte eine Gelegen-
heit zum Trocknen seiner Kleidung und Ausrüstung vorfinden. Dazu eignen sich das zum
gehörige Bad oder ein separater Raum mit Aufhängemöglichkeit.
» 4. Angebot eines vitamin- und kohlehydratreichen Frühstücks oder ein Kochgelegenheit
Fahrradtouristen sind daran interessiert, möglichst ein Verpflegungsangebot zu haben, das
ihrer Art der Urlaubsgestaltung entspricht. Neben den üblichen Frühstücksangeboten
sollten deshalb Vollkornprodukte, Müsli, Obst und Säfte bereitgestellt werden. Betriebe, die
kein Frühstück anbieten, müssen dies im Verzeichnis vermerken und dafür eine Liste mit
nahegelegenen Einkaufsmöglichkeiten aushängen.
»5. Aushang, Verleih oder Verkauf von regionalen Radwanderkarten und Radwander-
führern, Bus- und Bahnfahrplänen und ggf. Schiffs- und Fährangeboten.
Die Informationsmaterialien bieten dem radelnden Gast die Gelegenheit, attraktive Ausflug-
ziele in Ihrer Umgebung zu finden. Im Katalog des ADFC-Shops finden Sie aktuelle und
empfehlenswerte Radkarten und Radwanderführer.
» 6. Bereitstellen eines Fahrrad-Reparatursets mit den wichtigsten Fahrradwerkzeugen.
Radtouristen können sich dadurch bei kleinen Reparaturen und Nachstellarbeiten am
Fahrrad selbst helfen und einfache Pannen eigenständig beheben. Durch die bereitge-
stellten Werkzeuge bleibt der Betrieb dem Gast in bleibender Erinnerung.
» 7. Information über Lage, Öffnungszeiten und Telefonnummern der nächsten Fahrrad-
werksstätten für größere Reparaturen.
Die Bereitstellung und Weitergabe von Informationen ist ein besonders wichtiger Service-
bereich. Sämtliche Informationen können in einem Ordner dem Gast zur Verfügung gestellt
werden.